Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Schon Bilder verkauft - "Kleine Picassos" aus Neuenkirchen stellen Werke aus

Dorferneuerung – die beteiligten jungen Künstler zusammen mit Reinhard Dasenbrock. Foto: Josef Pohl

Neuenkirchen. Ob Pablo Picasso bereits im Alter von zehn Jahren Bilder verkauft hat, ist nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass von den im Neuenkirchener Rathaus ausgestellten Werken der Grundschul-AG „Kunst macht Spaß“ die ersten Gemälde bereits einen Käufer gefunden haben.

Bereits gleich nach der Ausstellungseröffnung versuchte der erste Interessent, Kontakt zu Reinhard Dasenbrock aufzunehmen, denn der hatte als Kunsterzieher die Ausstellung „Gesichter und Dorferneuerung“ im Neuenkirchener Rathaus auf die Beine gestellt. Gleich zwölf junge Künstler und Künstlerinnen standen bei der Ausstellungseröffnung im Rathaus im Mittelpunkt des Geschehens.

Sponsor für Comic gesucht

Reinhard Dasenbrock überlegt sogar, inwieweit er die in der Kunst-AG gefertigten Zeichnungen von Emil Brümmer und Friedrich Dohm als Comic oder Broschüre herausgeben kann. Die Ideen sind da, was fehlt, ist jedoch der Sponsor, wie der Neuenkirchener erklärte. Lob gab es aber auch für die weiteren Akteure der Kunst-AG, auf deren Werke Dasenbrock zum Teil explizit einging und die jungen Künstler zu ihren Bildern interviewte. Tessa Freiberger, Lilly Heidle, Julius Hesselbrock, Angeli Holm, Josephine Holm, Jumana Khlo, Amina Osman, Jonte Schmitz, Livia Witke und Karolin Wolf hatten im Kunstkurs große Umrisszeichnungen von einer Frau, einem Mann und einer Oma mit Acrylfarben gestaltet. Dabei stand immer der künstlerische Aspekt im Vordergrund. „Wasser muss nicht immer blau sein, ein Fenster nicht immer transparent“, so Dasenbrock. Die Farbigkeit stand im Vordergrund und begeisterte auch die Besucher der Vernissage.

„Enge Verbindung zu Carl Lohse“

„Stellt man den Vergleich zur ,großen Malerei‘ her, so gibt es enge Verbindungen zu Picassos Bildern und den Bildern von Carl Lohse“, resümierte Dasenbrock.

Bürgermeister Vitus Buntenkötter freute sich darüber, dass im Rathaus wieder eine Plattform für junge Nachwuchskünstler geboten werde. Zum Thema Dorferneuerung erhoffe er sich noch Inspiration für die Politik. Schulleiterin Vera Falk dankte Dasenbrock dafür, dass er die Kinder der Ganztags-AG professionell an die Kunst heranführe.

Ein Artikel von Josef Pohl / Bersenbrücker Kreisblatt