Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Brotverkauf und Gespräche KFD Neuenkirchen setzt auf Öffentlichkeitsarbeit

Chillen mit der KFD: Julia Reiering, ehemaliges Diözesanvorstandsmitglied, unterstützte die Neuenkirchener Frauengemeinschaft mit dem Infostand auf dem Bauernmarkt in Vinte. Foto: KFD

Neuenkirchen. Gut 380 Frauen sind momentan der KFD Neuenkirchen angeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass die Frauengemeinschaft, die in diesem Jahr auf 100 Jahr zurückblickt, die Hände in den Schoß legen kann. Öffentlichkeitsarbeit ist auch in Neuenkirchen erforderlich, um auf die geleistete Arbeit vor Ort hinzuweisen.

So nutzte neben vielen anderen Verbänden auch der Vorstand der Neuenkirchener Ortsgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (KFD) den Bauernmarkt in Vinte, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Bei dem guten Spätsommerwetter am Sonntag luden die schönen Liegestühle am Stand der KFD zum Verweilen ein und davon machten auch viele Frauen Gebrauch“, wie Hiltrud Höger vom Vorstand der Ortsgruppe erläutert.

Den Roten Teppich ausgerollt

Nach längerer Planung zeigte sich der Vorstand um so erfreuter, das zu diesem Termin auch das KFD-Mobil des Bundesverbandes zur Verfügung stand. Ausgestattet mit schönen Liegestühlen und vielen anderen Dingen wurde quasi der rote Teppich für die Frauen ausgerollt.

Selbstbewusstsein stärken

„Die KFD möchte das Selbstbewusstsein von Frauen und weibliche Solidarität fördern und möchte den Anteil von Frauen an der Entwicklung der Gesellschaft ins Bewusstsein rücken. Zudem soll der Austausch zwischen den Generationen angeregt werden“, so Höger über die Aufgaben der Frauengemeinschaft. Außerdem sei die KFD ein Forum für Frauen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Lebensformen. Sie übernehme Mitverantwortung für die Heils- und Seelsorge der Kirche und setze sich für demokratisches Handeln in Kirche und Gesellschaft ein. „Wir treten für Menschenwürde und Gerechtigkeit für alle Menschen weltweit ein und stehen für ein gesundheits-, sozial- und umweltverträgliches Handeln“, so Höger weiter. Ein wichtiges Anliegen sei es zudem, die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen an Entscheidungen in Gesellschaft, Kirche, Politik und Wirtschaft weiter voranzutreiben.

Brotverkauf für die KFD-Kasse

Mit Unterstützung durch Julia Reiering (ehemaliges Diözesanvorstandsmitglied), Notburga Felschen (Dekanat Emsland-Mitte), Hedwig Buhl (Dekanats Sprecherin Osnabrück-Nord) und Ursula Kemna (Diözesanvorsitzende) verkauften die Neuenkirchener Frauen passend zum Bauernmarkt Brot. Körnerbrote und Mischbrote hatte die Bäckerei Schulte aus Neuenkirchen gebacken und der KFD zur Verfügung gestellt. Der Erlös aus dem Brotverkauf kommt der Arbeit in Neuenkirchen zugute. Ebenfalls am Stand erhältlich war auch die Festschrift, die anlässlich des Jubiläums erstellt wurde.

„Der wunderbar dekorierte KFD Stand wurde gut besucht und es gab gute Gespräche“, wie Höger weiter berichtet. Und so hofft die KFD Neuenkirchen auch weiterhin auf fröhliche und gemeinschaftliche Begegnungen.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/957546/kfd-neuenkirchen-setzt-auf-oeffentlichkeitsarbeit